Stickmuster Kreuzstich

Ein kleines Stickmuster, dass man sehr vielseitig einsetzen kann, ist eine kleine Raute, die über 9 x 9 Kreuze geht. In der ersten Reihe des Musters lässt man drei Kreuze frei, stickt drei Kreuze und lässt die restlichen drei wieder frei. In der zweiten Reihe lässt man am Anfang 2 Kreuze frei, stickt fünf Kreuze und es bleiben wieder 2 Kreuze am Ende über, die man frei lässt. Die dritte Reihe fängt mit einem Leerkreuz an, dann kommen 2 Kreuze, 3 Leerkreuze, 2 Kreuze und ein Leerkreuz. Die vierte Reihe fängt man mit 2 Kreuzen an, lässt ein Leerkreuz, macht 3 Kreuze, ein Leerkreuz und 2 Kreuze.

Diese Reihe wiederholt man noch zwei Mal. Dannach stickt man die Reihen 3, 2 und 1. Also ein symmetrisches Muster, dass man sich eigentlich ganz leicht merken kann.

Stickvorlagen

Eine besondere traditionelle Bedeutung hat das Alphabet als Kreuzstich. Zu Zeiten, als es in einzelnen Haushalten noch keine Waschmaschinen gab, haben viele Frauen, gemeinsam die Wäsche gewaschen. Damit aber niemandem etwas verloren ging, haben die Frauen ihre eigene Wäsche mit Monogrammen gekennzeichnet, damit im großen Kessel mit der Aschelauge, jede ihre eigene Wäsche wiederfinden konnte. Diese „Notwendigkeit“ hat auch dazu geführt, dass Mustertücher mit Alphabeten, in fast jedem „alten“ Haushalt zu finden waren und sich auch bis heute in einer sehr großen Anzahl erhalten haben.

Also hat man eigentlich auch sehr viele Möglichkeiten, sich die unterschiedlichsten Alphabete für die eigenen Monogramme und Schriftzüge zu finden. Wer sich mit einem karierten Block bewaffnet, kann sich auch gerne einmal durch das eine oder andere Heimatmuseum schleichen. Dort finden sich sehr oft solche alten Mustertücher, die man sich ja mit etwas Aufmerksamkeit einfach abzeichnen kann.