Stickmuster

Die Basis in jedem Stickmuster ist der Kreuzstich. In der klassischen Ausführung beginnt man den Grundstich von links unten nach rechts oben. Der sogenannte Deckstich wird von links oben nach rechts unten gestickt. Hat man ein Stickmuster, das über große Flächen mit der gleichen Farbe bedeckt ist, so kann man sich die Arbeit etwas bequemer zu gestalten. Dabei stickt man dann die Reihen von links nach rechts. Zuerst beginnt man mit dem Grundstich links in der Reihe und links unten am Kreuz. So macht man weiter, bis man die Reihe bis zum Schluss weiter. Auf dem Rückweg stickt man das Stickmuster dann von rechts unten nach links oben.

Stickvorlagen

Im Alltag werden so ja nicht nur ganz große Bilder gestickt! Für Tischdecken, Borten oder Schleifen sind dann ja auch mal kleinere Muster besser geeignet. Besonders für Borten gibt es eine riesige Vielfalt an Mustern und Ideen. Oft sind es einfarbige Muster, die sich auch sehr einfach sticken lassen. Aber auch mehrfarbige Muster, mit denen man die schönsten Bilder in Miniaturform als Umrandung auf die verschiedensten Dinge bringen kann. Diese Stickmuster können sich sicher auch nach den unterschiedlichen Feiertagen und Regionen gestaltet werden. Ob nun weihnachtliche Muster oder Tischborten aus der Schweiz und Brüggen.

Aber was bei jedem Stickmuster mindestens genau so wichtig ist, wie die Vorlage selbst, das ist der Stickgrund. Also der Stoff, auf dem man stickt. Natürlich kann man hier zu dem klassischen Stoff für den Kreuzstich greifen. Aber auch Leinenstoffe sind sehr gut dafür geeignet. In „Fachkreisen“ als besondere Herausforderdung bekannt, ist dabei das irische Leinen. Dieser Stoff ist so fein und locker gewebt, dass man ein angeschnittenes Stück Stoff nicht lange herumliegen lassen kann ohne dass es mit der Zeit auseinander fällt. Außerdem muss man diesen Stoff auch noch vor der Stickarbeit fest umranden, damit man seine Arbeit auch wirklich sauber beenden kann.